Fragen zum Tanzsport in Rheinland-Pfalz? +49 261 28750854

Deutsche Meisterschaft Jugend Kombination in Heilbronn
23.04.2018 20:22
von Christine Reichenbach

Deutsche Meisterschaft Jugend Kombination in Heilbronn

Im Hofwiesenzentrum in Heilbronn fand am 22. April die Deutsche Meisterschaft der Jugend über 10 Tänze statt. Von den ursprünglich 44 gemeldeten Paaren gingen nur 29 an den Start, was der Stimmung allerdings keinen Abbruch tat. Durch die für April unüblich sommerlichen Temperaturen heizte sich die Halle immer mehr auf. Turnierleiter Daniel Reichling beim Paso Doble: „Es ist so heiß wie in einer spanischen Stierkampfarena, nur unblutig." Nach jeder Runde mussten 20-minütige Pflichtpausen eingehalten werden, weshalb sich der Tag sehr in die Länge zog.

Elisabeth und Nikita Yatsun verteidigten absolut verdient ihren Deutschen Meistertitel. Dass den beiden an diesem Tag in der Lateindisziplin niemand gefährlich werden konnte, war an sich schon nach der Vorrunde klar. Nikita und Elisabeth zeigten technisch sehr präzises und ausgereiftes Lateintanzen, jederzeit mit natürlicher Wirkung und vor allem stets balanciert. Man schaut ihnen einfach gerne zu und vermisst nie die Effekthascherei anderer Paare, die von den Wertungsrichtern in der Endrunde konsequenterweise auch nicht gut bewertet wurden.

In der Standarddisziplin lagen die Finalpaare deutlich dichter zusammen. Mit der Erfahrung aus vielen großen Turnieren gelang es Nikita stets, den freien Raum zu finden und Kollisionen mit anderen Paaren zu vermeiden. Dies konnte allerdings nur gelingen, weil Elisabeth auf alle Programmvariationen ihres Bruders sofort reagierte und wie selbstverständlich mittanzte. Aus der Addition über alle 10 Tänze resultierte daraus der 1. Platz auf dem Siegerpodest mit deutlichem Abstand zu den platzierten Paaren.

Justin Lauer/Alisia Trunov zeigten sich gewohnt stark in der Lateindisziplin. In ihren Lieblingstänzen gehörten die beiden sicherlich zu den besten Paaren im ganzen Turnier. In den Standardtänzen konnten Alisia und Justin die Wertungsrichter noch nicht überzeugen. Hier gilt es, fleißig weiter zu trainieren, um bei folgenden Kombinationsturnieren die hier noch fehlenden Kreuze zur Qualifikation für die nächsten Runden zu sammeln. Im Vergleich zum Vorjahr haben sie mit ihrem 13. Platz dennoch einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht.

Auch William Lauth/Julia Scherer erreichten ohne Probleme die Zwischenrunde. Mit viel Gefühl präsentierten die beiden ihre Standardtänze. Schade, dass einige unglückliche Zusammenstöße mit anderen Paaren den ansonsten schon sehr flüssigen Bewegungsablauf unterbrachen. Auch in der Lateintechnik haben sich Julia und William sichtbar verbessert, wenngleich sie stellenweise noch zu konzentriert wirkten. Hier wird es künftig darauf ankommen, an Sicherheit zu gewinnen und das Gelernte damit auch souveräner auf die Fläche zu bringen.

Alle drei Paare haben den Tanzsportverband Rheinland-Pfalz bei dieser Deutschen Meisterschaft bestens vertreten. Wir dürfen gespannt sein, mit welchen Ergebnissen alle von den nächsten Turnieren zurückkehren.

 

Michael Gewehr/CR 

 

Zurück

© Tanzsportverband Rheinland-Pfalz e.V. 2016 - 2018 | Hosting & Support Copyright Media